Persönlich

Meine Vision - mein WARUM

Foto: Gerhard Dill
Foto: Gerhard Dill

Vor Kurzem wurde ich gefragt, warum ich eigentlich tue, was ich tue.

Das war meine Antwort:

 

Weil ich möchte, dass KMU (kleine und mittlere Unternehmen) die für sie richtigen Mitarbeiter finden und sie auch dauerhaft motiviert behalten und entwickeln können.

Warum?

Weil starke KMU wichtig sind für eine Gesellschaft, die nicht ihre ganze wirtschaftliche Macht in die Hände einiger weniger Konzerne geben möchte.

Und weil ich möchte, dass Menschen ihr einzigartiges Potential entfalten können.

Warum?

Weil ich die Vielfalt interessant und bereichernd finde und weil Menschen, die ihr Potential leben können, glücklich, gesund und leistungsfähig sind.

Warum ist das wichtig?

Weil solche Menschen nicht nur für ihre Kinder liebevolle, ermutigende Vorbilder sind, sondern auch ihre Arbeitgeber mit ihrer Kompetenz, Motivation und Innovationsfähigkeit stärken (vgl. "Warum 2") und durch weniger Konflikte, Missverständnisse, Fehler und Krankheit (z.B. Burnout oder Herz-Kreislaufkrankheiten) viel weniger Kosten verursachen.

Warum ist das gut?

Weil die Ressourcen dann frei werden für anderes und eine Gesellschaft entstehen kann, in der glückliche, eigenverantwortliche und leistungsfähige Menschen leben, die in gesunden und wertvollen Unternehmen arbeiten - eine Gesellschaft, die Mensch, Tier und Umwelt achtet und respektiert und diese Achtsamkeit und Eigenverantwortung auch ihren Kindern vorlebt.

Warum?

Weil das die Welt ist, in der ich gerne leben möchte und die ich mir für meine Kinder und Enkel wünsche.

Wofür ich mich in meiner Freizeit engagiere

Für starke KMU

Laut Angaben des Bundesamts für Statistik (BFS) bilden KMU (Unternehmen mit 1-149 Beschäftigten) mehr als 99% der Unternehmen und stellen zwei Drittel der Arbeitsplätze in der Schweiz.

Starke, innovative KMU sind daher das Fundament einer gesunden Gesellschaft.
Es ist mir deshalb ein wichtiges Anliegen, KMU im Rahmen meiner Möglichkeiten zu unterstützen.

Mein Amt als Aktuarin im Vorstand des Gewerbevereins  KMU Waldenburgertal trägt diesem Bedürfnis Rechnung .

 

Für Chancengleichheit

Auf der einen Seite klagen Unternehmen über Fachkräftemangel, auf der anderen Seite habe ich als alleinerziehende Mutter selbst erlebt, auf welche Schwierigkeiten Frauen stossen, die sich beruflich etablieren möchten.

Dadurch gehen der Schweizer Wirtschaft u.a. viele kompetente Führungs- und Fachkräfte verloren - ein Luxus, den sich eine Gesellschaft in der heutigen "VUCA*-Welt" nicht auf Dauer leisten kann.
Mein Bedürfnis, andere Frauen dabei zu unterstützen, ihre verschiedenen Rollen erfolgreich unter einen Hut zu bringen und sie zu ermutigen, ihr Potential zu leben, zeigt sich in meiner Rolle als Vorstandsmitglied der BPW (Business and professional Women) Baselland.
Dabei steht für mich im Vordergrund, neue Möglichkeiten für Frauen und Männer zu schaffen:
Gleichwertigkeit statt Geschlechterkampf.

Für Freude am Singen

"Wo man singt, da lass Dich ruhig nieder." sagte meine Oma gerne. Singen macht Spass und gibt Energie.

Seit mittlerweile etwa 15 Jahren singe ich im Pop Rock Chor Nightingale'n'Crow in Frenkendorf.

In den schwierigen Zeiten meines Lebens gab mir der Chor stets neue Kraft.
Als Präsidentin der Musikkommission und Vorstandsmitglied möchte ich aktiv dazu beitragen, dass der Chor auch in Zukunft kreative, erfolgreiche Projekte durchführen und die Herzen seiner Mitglieder und Gäste zum strahlen bringen kann.


* Ein Auszug aus Wikipedia:
"VUCA ist ein Akronym für die englischen Begriffe volatility (Unbeständigkeit), uncertainty (Unsicherheit), complexity (Komplexität) und ambiguity (Mehrdeutigkeit).
Das Akronym beschreibt schwierige Rahmenbedingungen der Unternehmensführung. (...)

Eine Strategie zum Überleben in der VUCA-Welt lässt sich übrigens ebenfalls aus der Abkürzung ableiten: vision (Vision), understanding (Verstehen), clarity (Klarheit), agility (Agilität)."

Menschen, die mich beeindrucken

Viktor Frankl, Marshall Rosenberg, Boris Grundl, Bodo Janssen und Vera Birkenbihl sind nur einige bekannte neben vielen "Helden des Alltags", die leben, was sie predigen.

Verbindlich. pragmatisch. klar.